Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Hallenplan

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Fleschgasse 34
1130 Wien
Wien
Österreich

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +43 1 5247 191
Fax: +43 1 524 71 91 20

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Niederschlesien – das muss man gesehen haben

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Niederschlesien gehört zu den interessantesten Regionen Polens. Mit Sicherheit findet jeder etwas für sich: alte Burgen, zahlreiche unterirdische Gänge, die Geheimnisse des Eulengebirges (góry Sowie), grüne Wälder der niederschlesischen Heiden (Bory Dolnośląskie), geschichtsreiche Städte mit Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter - das alles trägt dazu bei, dass diese Region Jahr für Jahr von sehr vielen Touristen besucht wird.
Breslau niederschlesische Metropolie
Die an der Kreuzung wichtiger Handelswege (u.a. der Via Regia) gelegene Stadt verstand es über Jahrhunderte hinweg, ihren Reichtum, ihre Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft in geschickter Weise zu entwickeln. „Die Blume Europas" nannte man Breslau einst. Das heutige Wroclaw blüht schöner als je zuvor. Mehr als 1.000 Jahre alt ist die Stadt an der Oder und dennoch jung und vital geblieben. Breslau präsentierte sich 2016 als Kulturhauptstadt Europas. https://visitwroclaw.eu
Schlösser, Paläste, Befestigungen
Hier befinden sich viele Schlösser und Paläste, dank dessen sich Niederschlesien in dieser Hinsicht nicht nur an polnischer, sondern auch europäischer Spitze befindet. Gemauerte Schlösser und Burgen entstanden in Niederschlesien bereits im 13. Jahrhundert. Errichtet wurden sie meistens auf die Umgebung übergreifenden Felsen und Hügeln, die die Grenzen schlesischer Fürstentümer bewachten. Bis heute sind über 100 davon erhalten geblieben.
Schloss Fürstenstein
Auf einem 400 Meter hohen Fels am Rande von Wałbrzych thront Książ (Fürstenstein), das drittgrößte Schloss in Polen. Es verfügt über 400 Räume und ist von einem fast 300 Hektar großen Park umgeben. Der erste Burgbau an diese Stelle entstand Ende des 13. Jahrhunderts, 1722 wurde der fünfgeschossige Barockflügel gebaut. Zuletzt entstanden 1908-1923 der West- und Nordflügel im Stil der Neorenaissance. Unter der berühmten Daisy von Pless, Tante des späteren Ministerpräsidenten Winston Churchill, wurde Schloss Fürstenstein vor dem 1. Weltkrieg zu einem Treffpunkt des europäischen Hochadels. Unterhalb des Schlosses befindet sich das staatliche Hengstgestüt von Książ. Seit 1844 werden dort Pferde gezüchtet. Heute können auch Sie ein Urlaub im Schloss verbringen. Dieses märchenhafte Objekt, eingetaucht in die ihn umgebenden Wälder, bietet ein reiches Übernachtungs- und Tourismus-Angebot und versetzt seine Gäste in aristokratische Zeiten. Das Hotel Książ verfügt über mehr als 80 Betten und bietet 1-, 2- und 3-Bett-Zimmer, Suiten und Appartements.
Geheimnisvoll in der Burg Czocha
Die Burg Czocha ist ein Ort, der die Phantasie jedes Entdeckers und Schatzsuchers entfacht. Dies wird von Ernest Gutschow veranlasst, der nach dem Kauf des Schlosses zu Beginn des 20. Jahrhunderts damit begann, es umzubauen. Daran ist nichts merkwürdig, es verbergen sich in dem Schloss jedoch bis heute zahlreiche Verstecke, Geheimgänge und versteckte Gemächer! Da der Besitzer des Schlosses von der zeitgenössischen russischen Kunst fasziniert war, können in den Geheimverstecken zahlreiche Schätze liegen, die aus der kaiserlichen Schatzkammer stammen. Der Untergrund des Schlosses Czocha ist bis heute geheimnisvoll. Von den 30 unterirdischen Gängen sind bis heute nur 12 untersucht, außerdem wurde nur ein kleiner Teil der quadratischen Kellerräume entdeckt, die 3,7 Tausend Meter Fläche haben sollen. Auf dem Schlossgelände befindet sich ebenfalls ein Hotel, vielleicht gelingt es euch während eines Aufenthaltes die geheime Tür zum Schatz des Ernest Gutschow zu finden? 

Destinationen

  • Europa

    Polen