Fremdenverkehrsamt Tunesien in Österreich

Hauptaussteller

Opernring 1-5/R/508
1010 Wien
Wien
Österreich

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +43 1 585 34 80
Fax: +43 1 585 34 80 18
  • FESPO FESPO

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Hallenplan

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Fremdenverkehrsamt Tunesien in Österreich

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

10 Gründe warum man Tunesien bereisen muss: 1. ganzjährig mildes Klima mit 360 Sonnentagen pro Jahr 2. nur zwei Flugstunden von Europa entfernt 3. die Hauptstadt Tunis und 1300km Mittelmeerküste 4. eine Vielfalt an Kulturlandschaften und Klimazonen 5. der grüne Norden mit Nationalparks & Vogelreservaten 6. die unendliche Sahara 7. die Bergoasen und Oasenstädte 8. Thalassotherapie - Meereswasserbehandlungen in Luxus-Resorts 9. Golf mit Meerblick 10. die schönsten feinen Sandstrände des Mittelmeers

Wann ist die beste Reisezeit?
Badeurlaub: Juni - Oktober
Kultur,-& Städtereisen: März - Dezember
Thalasso, & Wellness: Oktober - April (aber auch ganzjährig!)
Golf: Oktober - April (aber auch ganzjährig!)
Sahara & Wüstencamps: Oktober - März

Was ist das besondere an Tunesien?
Die geographische Lage im Herzen des Mittelmeers und die Nähe zu Europa. Tunesien gehört zu den Maghrebstaaten und ist mit ca.10 Millionen Einwohnern, das kleinste Land Nordafrikas.Schon in der Antike schätzten die Römer das damalige Reich der Numider als fruchtbare Kornkammer. Seit der Gründung Karthagos (814 v.Ch) durch die Phönizier, prägen verschiedene Kulturen das heutige, moderne Tunesien. Ein Besuch des berühmten Bardo-Museums empfiehlt sich, um mehr über die 3000 Jahre alte Geschichte des Landes zu erfahren. Punische Stelen, christliche Taufbecken, Skulpturen der römischen Götter und die größte röm. Mosaiksammlung weltweit hinterlassen nicht nur beeindruckende Spuren beim Besucher sondern liefern den perfekten Anreiz für Erkundungstouren.Tunis, Karthago, Sousse und Douggha sind dabei optimale Ausgangsorte. Aber auch Kairouan, als Zentrum der islamischen Religion, darf auf einer Kulturrundreise nicht fehlen. Vom Norden in den Süden ist es eine Tagesreise oder noch ein paar Tage mehr am Rücken eines Dromedars. Nirgendwo anders kann man den Sonnenaufgang am Meer und den Sonnenuntergang in der Wüste am selben Tag genießen. Djerba, heißt die größte Insel Nordafrikas und das man sie auch "la douce" (=die Sanfte) nennt, liegt an den sanft abfallenden feinen weißen Sandstränden, weißen Kuppelbauten und 1001 Dattelpalmen!

Essen & Trinken & Schlafen
Die tunesische Küche schmeckt mediterran, Tomaten und Harissa (scharfe Chilipaste) sind die Basis für viele Gerichte. Frisches Obst und Gemüse findet man täglich am Markt - der Marché Central in Tunis ist ein Erlebnis! - genauso wie frische Fische und Meeresfrüchte. Gerne wird auch Fleisch gegessen, Lamm vor Rind und Kalb, meist gegrillt oder mit Gemüse und Gewürzen geschmort. Das tunesische "Tajine" unterscheidet sich vom marokkanischen Eintopfgericht und wird hier als köstlicher Kartoffelauflauf serviert.
Was man im nahen Osten als "Mezze" serviert, gehört auch in Tunesien zur Tischkultur: köstliche Vorspeisen wie Chakchouka, Brik, Slata Mechouia, Harissa mit Olivenöl & Thunfisch, uvm.
Ein typischer Snack ist der "Sandwich tunisien", der auf offener Straße und in kleinen Imbiss-Stuben angeboten wird, meist wird ein Fladenbrot mit Harissa gewürzt und dann reichhaltig mit Salaten, Oliven, Thunfisch oder Huhn, Ei und Pommes garniert. Besonders beliebt sind Süßigkeiten und dazu gehören die Kekse rund um die Feiertage und den Fastenmonat Ramadan. Wenn man bei einer Einladung ein Mitbringsel sucht und nichts falsch machen möchte, dann besorgt man am besten eine Schachtel mit "Makhroud", eine landestypische Keks-Spezialität aus Kairouan. Alkohol wird fast überall serviert oder im Supermarkt angeboten, allerdings nehmen Limonaden, Café und Pfefferminztee mehr Platz auf der Getränkekarte ein. Wer nicht schon vorab ein 5*Stern-Hotel im Pauschalangebot gebucht hat, findet wunderschöne "Dars" (Gästehäuser) zum Übernachten & Wohnen im Internet und vor Ort. Aber auch Wüstencamps mit Luxuszelten oder Lodges in der Oase liegen voll im Trend.
  • Social Media Links

Destinationen

  • Afrika

    Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko, Sudan, Tunesien, Westsahara